Steckbrief: Wiesbadener Salon

Veröffentlicht am 29. Juni 2009 von Redaktion in Kategorie: CoWorking-Verzeichnis, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice | Trackback URL | Zur Diskussion

“Die Unternehmergemeinschaft” ist das Ziel des Wiesbadener Salons. Dahinter steckt die Idee, dass das “zusammen arbeiten” mehr sein kann als sich nur Fläche zu teilen – und dass man das gezielt fördern kann. Details zum Wiesbadener Salon findet ihr auch im CoWorking Verzeichnis.

wiesbBitte beschreibt Euch kurz. Wie kam es zum Wiesbadener Salon, was sind Eure Grundüberlegungen?

Motto: Allein war gestern.

Der Ursprungsgedanke war und ist, die Vielfalt der unternehmerischen Fähigkeiten aus den Hinterhöfen, Souterrains und heimischen Arbeitszimmern an die Kundenfront zu holen, miteinander aktiv und reell zu verknüpfen und Wertschöpfungsketten zu bilden. Wir verbinden Kultur und Kommerz und richten uns an den menschlichen Sinnen aus, lösen uns damit von reinen Schreibtischarbeiten und integrieren auch andersartige Arbeitsweisen. So entsteht beispielsweise (für die Haptik) gerade das Atelier Culture – der Wiesbadener Näh-Salon als Wir-AG.

Mit Workshops, Vernissage und Möglichkeit zum netzwerken wird ein breites Publikum angesprochen und auf die Aktivitäten der Unternehmerinnen und Unternehmer – ob junge Haie oder alte Hasen – mit ganz unterschiedlichen Kompetenzen und Branchen aufmerksam gemacht. Wir arbeiten branchen- und generationenübergreifend, außerdem standortunabhängig und standortübergreifend.

Und: Der Erfolg bleibt nicht dem Zufall überlassen. Wir fördern die Entwicklung zu erfolgreichen Wirtschaftseinheiten, wollen damit die unternehmerische Vielfalt im Land weiter entwickeln und sichern.

Ziel: Selbständigkeit fördern, Unternehmergeist stärken.

Wie würdet Ihr in zwei, drei Sätzen die Arbeitskultur im Wiesbadener Salon beschreiben?

Soviel Individualität wie möglich, so viel Gemeinschaft wie nötig.

Der Wiesbadener Salon funktioniert als Dachmarke; wer dabei ist, hat ein gutes Image. Die (Mit-)Macher befinden sich in einer sinnvollen Gesellschaft, die vor allem der Austausch von KnowHow und gemeinsamer Fortschritt durch Handeln ausmacht.

Freude und Spaß an der Arbeit sind salonfähig.

Welche Raum- und Arbeitsplatzangebote können im Wiesbadener Salon genutzt werden? Welche davon sind “pay per use” bzw. extra zu buchen?

Wir mögen es in kleinen und feinen Einheiten (Immobilien mit besonderem Charme, z. B. Gründerzeitvillen), in denen wir inhaltlich dennoch über den Tellerrand hinausschauen und standortübergreifend agieren. Wir arbeiten mit festen Mietern und Kontingent-Partnern. Die Mehrzahl der Schreibtische und Arbeitsplätze sind fest gebucht. Zudem gibt es Besprechungs-/ Pausenräume, Balkone, Terrassen. Aktuell sind vier flexible Arbeitsplätze am Standort Wiesbaden verfügbar mit Einbindung in Gemeinschaft und Infrastruktur. Auf Anfrage gibt es auch kurzfristig Arbeits- und Projektplätze.

In Vorbereitung und Planung:
100 qm für das Atelier Culture mit sechs festen und acht flexiblen Arbeitsplätzen, ab November 2009. 800 qm auf vier Etagen in der City von Wiesbaden, geplante Eröffnung ist im 1. Quartal 2010

Welche Arbeitsausstattung bietet Ihr an? Was davon ist aufpreispflichtig?

Die Preise richten sich nach Standort, Dauer und Umfang der Nutzung sowie nach Räumlichkeit. Einige Beispiele:

Arbeitsplätze: Beispielsweise ab Euro 40,00 für Einzelnutzungen. Freies (W-)LAN, Flipchart, Getränke, Drucker, Scanner, Fax, Kopierer und Telefon sind mit üblicher Nutzung inklusive.

Im Atelier Culture: Euro 5,00 pro Stunde für die Nutzung der Nähmaschinen; Nutzung des weiteren technischen Equipments (Kopierer, Fax, Drucker, Plotter) auf Anfrage. Getränke (Kaffee, Tee, Wasser …) gegen Spende in die Kasse des Vertrauens. Material wird nach Verbrauch berechnet.

Veranstaltungen (Preis variiert nach Art der Veranstaltung, z.B.):

  • Forum: Gäste zahlen einen Teilnehmerbeitrag, Mit-Saloniers haben freien Eintritt.
  • Vernissage: Offen für jedermann und freier Eintritt
  • Struktur-Zirkel: Teilnehmerbeitrag, Mit-Saloniers erhalten Ermäßigung.

Bietet Ihr Zusatzservices an und wenn ja, welche?

Inklusive gibt’s: Gemeinschaftswerbung, Schulungen, Öffentlichkeit, Auftragsakquise, Unternehmensadresse, Telefonnummer, Vernetzung …

Zusätzlich gebucht werden können: Sekretariatsservice, Empfang, Telefonzentrale und Anrufweiterleitung mit eigener Telefonnummer, Postservice, Korrespondenz (auch mehrsprachig), Struktur-Zirkel.

Alles nach Bedarf und Geldbeutel.

Wie sieht die Nutzerstruktur im Wiesbadener Salon zur Zeit aus? Welche Professionen sind vertreten? Gibt es Schwerpunkte, auf die Ihr Euch spezialisiert habt?

Von A bis Z ist Vielfalt vertreten und bildet die Grundlage für sinnvolle Wertschöpfungsketten und zünftige Zusammenarbeit:

Architekturbüro, Arztpraxen (Urlaubsvertretung), Business Club, Coach, Eventmanagement, Immobilienmakler, Integrationslotsen, IT-Support, PR-Agenturen, Rechtsanwälte, Schneiderwerkstatt und Sprachschule, Projektentwicklung, Versicherungsagenturen, Hörgeräteakustiker, Physiotherapeut, Handwerksfirmen.

Wie würdet Ihr die Lage Eures Space beschreiben? Und wie gut ist der Wiesbadener Salon zu erreichen?

Der Wiesbadener Salon ist nicht nur auf einen Standort und eine Stadt oder eine Region beschränkt. Wir nutzen vorwiegend individuelle Immobilien, die mit ihren Charme zum Verweilen einladen und Freiräume bieten. Dabei achten wir stets auf Erreichbarkeit mit Auto und ÖPNV, Parkplatzsituation und die nähere Infrastruktur wie beispielsweise Bank, Post, weitere Geschäfte.

Beispiele für unsere Standorte:

  • Bad Soden (vor den Toren Frankfurts): Die Villa Epting liegt in einem ruhigeren Viertel, stadt- und kurparknah, Parkplätze vor der Tür. Der City-Standort mit Eisdiele, Apotheke, Bank, Post und Restaurants nebenan hat eigene Parkplätze.
  • Wiesbaden (Landeshauptstadt, nah zum Flughafen): Biebrich liegt an Rhein und Schloßpark, mitten in zentraler Lage des Stadtteils, nah zu Geschäften sowie Bank und Post. Zur Autobahn sind es 2 km. Die geplante City-Lokation liegt nah zu “Rue” und Kurhaus sowie Fußgängerzone, Parkhäuser sind in der Nähe. Die Bushaltestelle ist direkt vor der Tür.


Diesen Artikel bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Ø: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...




Nächster Artikel:
Vorheriger Artikel: