Coworking für Autoren: Village Quill

Veröffentlicht am 21. August 2009 von Felix Schürholz in Kategorie: CoWorking Kultur, Feuilleton, Fun, Satire, Fundsachen, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice | Trackback URL | Zur Diskussion

In Amerika gibt es seit über 4 Jahren Coworking für Autoren in einem schicken New Yorker Loft. Village Quill  heißt dieses Schreibparadies. Es befindet sich im angesagten Stadtteil Tribeca von Manhattan. Auf ca. 130 m² finden ca. 10 Autoren gleichzeitig Platz an Online- oder Zeitungsartikeln, Filmscripten oder Büchern zu arbeiten. Village Quill ist aber mehr als nur “Schreibwerkstatt”. Es gibt einen kleinen Screening Room, um sich Filme anzuschauen, sowie eine Lounge und Meeting Room, um sich zu entspannen und locker ins Gespräch zu kommen.

Regelmäßige Lesungen und Schreibseminare fördern den Austausch und die “handwerklichen” Fähigkeiten der Autoren. Neben dem Kontakt zu Gleichgesinnten finden Autoren aber auch eine professionelle Infrastruktur mit WLAN, Druckern, Bibliothek sowie Zugang zu einigen lizenzierten Internet Suchdiensten.

Im deutschsprachigen Raum gibt es in Ansätzen ähnliche Bedingungen nur an Ausbildungsstätten und Hochschulen für Autoren und Journalisten. Die Nutzung beschränkt sich jedoch dann in der Regel auf eingeschriebene Studenten oder Stipendiaten. Freie Autoren, Journalisten oder Absolventen können diese Angebote nicht nutzen.

Ich würde mich daher sehr freuen, wenn es im deutschsprachigen Raum ein vergleichbares Angebot zu Village Quill gäbe. Jeder Hinweis oder Interessensbekundung ist herzlich willkommen.



Diesen Artikel bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Ø: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...




Nächster Artikel:
Vorheriger Artikel: