Nutzergemeinschaft schafft sichere Planung für Coworking Center Betreiber

Veröffentlicht am 22. Januar 2010 von Felix Schürholz in Kategorie: CoWorking Basics, Konzeptionelles, CoWorking Klatsch & Tratsch, CoWorking Kultur, Gesellschaftliches, New Work, New Life, Meinung, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice, Studien und Trends | Trackback URL | Zur Diskussion

Der erste Coworking Business Lunch in München entwickelte am 20. Januar 2010 die Idee, mit einer Nutzergemeinschaft das Angebot von Coworking Spaces – flexible Arbeitsplätze für freiberuflich Tätige und Selbstständige in konstruktiver Atmosphäre – voranzutreiben. In vielen deutschen Städten stehen Coworking Initiativen und potenzielle Coworking Center Betreiber in den Startlöchern, um ihren neuen Coworking Space zu eröffnen.

Hohe Flexibilität im Berufsalltag

Eine Analyse des gesellschaftlichen Trends “weg vom festen Angestelltenverhältnis” und “hin zu zeitlich begrenzten Arbeitsverhältnissen” sowie zunehmendes Projektgeschäft insgesamt anstelle langfristiger Verbindlichkeiten unterstützt den Ansatz der Initiativen und zeigt den kommenden Bedarf auf. Marktstudien von CoWorking News und book & work im Raum München Ende 2009 machen jedoch deutlich, dass  der “idealtypische Coworking Space Nutzer” kein Kunde ist, mit dem ein Betreiber die wirtschaftliche Auslastung seines Angebots sicher planen kann. Denn so wie das Geschäftsleben es von den Berufstätigen verlangt, wünscht auch der Coworking Kunde hohe Flexibilität:

  • Keine vertragliche Bindung
  • Kurzfristige Nutzungsmöglichkeit
  • Günstige Tarife
  • Optimale Business-Ausstattung und Atmosphäre

In Städten mit hohen Immobilien- und Grundkosten, wie München, entsteht dadurch eine bislang unüberbrückbare Konstellation, die die Gründung und den erfolgreichen Betrieb eines Coworking Centers noch blockiert.

Lösungsansatz: Bündelung & Pooling

Im Rahmen des Coworking Business Lunch in München entwickelten die Teilnehmer die Idee, eine Brücke zwischen Coworking Betreibern und Coworking Nutzern zu bauen. Diese Brücke ist die “Einkaufsgemeinschaft der Coworking Nutzer” oder im Marketingdeutsch die “CoWorking Power Buyer”.

Zunächst einmal auf den Raum München beschränkt, schließen sich potentielle Coworking Nutzer, die einen Coworking Space mindestens einen Tag pro Woche nutzen wollen, zu dieser Gemeinschaft zusammen. Diese “CoWorking Power Buyer” Gruppe kann dann dem Betreiber gegenüber die sichere Abnahme von einer zu verhandelnden Anzahl Coworking Spaces bei passendem Angebot (Ausstattung, Atmosphäre, Kosten) über einen zu verhandelnden Zeitraum garantieren. Im Sinne einer Einkaufsgenossenschaft zeichnet jedes Mitglied einen Anteil, dessen Höhe noch zu ermitteln ist. 

Für den einzelnen Nutzer bietet der Zusammenschluss zum einen die Option, dass ein entsprechendes Angebot von Coworking Spaces überhaupt entsteht und erfolgreich betrieben bestehen kann. Zum anderen ist die Bündelung interessant, da sie auch die Forderungen nach Konditionen erleichtert, die den Coworking Nutzern wichtig sind: Günstige, flexible und kurzfristige Nutzung mit einem Optimum an Ausstattung. Eine Win-Win Situation für Nutzer und Betreiber.

Die bisherigen Überlegungen gehen davon aus, ähnlich eines CarSharings, einen kleinen Teil der Mitgliederbeiträge für den Unterhalt der Einkaufsgemeinschaft aufzuwenden. Der größere Teil stellt die Sicherheit bzw. das Kapital dar, mit der die Einkaufsgemeinschaft Verträge mit den Coworking Betreibern machen kann.  Sinn und Ziel ist es, dieses Kapital im Betrieb der Einkaufsgemeinschaft kontinuierlich wachsen zu lassen, so daß immer mehr Coworking Center entstehen können.

So geht’s weiter – macht mit!

Initiator und Treiber der Idee ist die Firma book & work, sowie die Mitglieder der XING Gruppe book & work. Die Idee des “CoWorking Power Buyer” werden wir auf den nächstem Lunch, am 10. Februar 2010, vertiefend diskutieren.Vorab wünschen wir uns, die Diskussion in der Xing-Gruppe book & work voranzutreiben. Was haltet Ihr von der Idee? Schreibt Euer konstruktives Feedback ins Forum der XING Gruppe book & work unter “Projektvorschläge / Events”  Thema “Idee: CoWorking Power Buyer“. Wir freuen uns!

Ein persönlicher Dank von mir ausdrücklich an alle Mitdenker des ersten Coworking Business Lunch vom 20.1.2010. Hier entsteht gerade etwas ganz Besonderes!



Diesen Artikel bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Ø: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...




Nächster Artikel:
Vorheriger Artikel: