Wertschätzung für Mitarbeiter und Nutzer: Ergonomische Möbel

Veröffentlicht am 10. März 2010 von Alexander Greisle in Kategorie: Arbeitsplatz, Ausstattung, Bürogestaltung, Meinung, Themenbeiträge | Trackback URL | Zur Diskussion

Nicht umsonst haben professionelle Handwerker bessere Werkzeuge als Heimwerker – es arbeitet sich besser, länger und gesundheitsschonender damit. Für Büroarbeiter sind Schreibtisch und Stuhl Teil des Werkzeugkastens. Grund genug, einen intensiveren Blick drauf zu werfen.

Sitz-Steh-Arbeitstische sind ein Beispiel für absolut sinnvolles Equipement. Neben einer besseren Arbeitsdynamik, z.B. durch spontane kurze Stehbesprechungen am Arbeitsplatz, sprechen vor allem ergonomische Gründe für diese Ausstattung: Sitz-Steh-Arbeitsplätze haben sich in diversen Studien als geeignetes Mittel erwiesen, Rückenleiden zu reduzieren. Der Preistrend dafür zeigt übrigens nach unten.

Auf einem Stuhl sitzt man. Erst mal. Unterschiede zeigen sich im Detail und in Nackenverspannungen. Eine hochwertige Synchronmechanik fördert dynamisches Sitzen, entlastet Wirbelsäule und Bandscheiben und fördert die Durchblutung. Eine einfache Bedienung und eine belastbare Mechanik sind gerade für CoWorking-Orte aufgrund der vielen verschiedenen Nutzer unverzichtbar. Gerade bei letzterem zeigt sich der Unterschied zwischen billig und gut, sowohl im Komfort als insbesondere auch in der Haltbarkeit.

Der Verband der Büromöbler stellte fest, dass 2009 immer noch über 27 Prozent aller Bürostühle ohne Armlehnen angeschafft wurde. Dabei stellt diese ein durchaus sinnvolles Ausstattungsmerkmal da: sie wirkt entlastend für Schultern und Nacken und auch das Aufstehen und Hinsetzen. Gut ist, wenn es sich um eine verstellbare Armlehne handelt. Höhenverstellbarkeit erlaubt die Anpassung auf die Körpergröße, Weiten- und Tiefenverstellbarkeit auf die Sitzgewohnheiten.

Eine gute Ausstattung kommt nicht nur dem Komfort und der Gesundheit der Nutzer zugute. Sie ist auch ein Zeichen der Wertschätzung. Die alte Weisheit, dass man Billig mindestens doppelt bezahlt, muß man dazu gar nicht bemühen. Es gibt viele gute Gründe, an den Möbeln nicht zu sparen.

Einen schnellen Check der Möbelgüte kann man bei buero-forum.de machen.



Diesen Artikel bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher)
Loading ... Loading ...




Nächster Artikel:
Vorheriger Artikel: