Wer hat Coworking erfunden?

Veröffentlicht am 27. April 2011 von Felix Schürholz in Kategorie: CoWorking Kultur, Featured Article, Gesellschaftliches, New Work, New Life, Meinung, Videos | Trackback URL | Zur Diskussion

Am Anfang war eine Idee, … und dann kamen die Menschen. Als einer der “Coworking-Opas” der frühen Stunde in Deutschland habe ich vorhin mit Erstaunen im Wikipedia-Eintrag für “Coworking” gelesen: “Ein Treffen von 13 Leuten in Meiningen besitzt nicht wirklich deutschlandweite oder gar weltweite Relevanz“. Ich kann anhand der IP-Adresse nicht nachvollziehen, wer dies geschrieben hat, daher nutze ich diesen Artikel, um als “Zeitzeuge” meinen Standpunkt darzulegen.

Ich gehe davon aus, dass der Autor vom 9. Februar 2011 wahrscheinlich nicht weiß, dass eben jener Wikipedia-Eintrag zu Coworking in der ersten Fassung von Inspiraluna vom 7. November 2009, eines der wichtigen Resultate des Treffens vom 5. Oktober 2009 in Meiningen war. Ich halte diesen Sachverhalt für sehr wichtig, da er zeigt, dass Coworking nicht erfunden wurde, sondern gewachsen ist. Ja, Coworking hat mit Kreativität zu tun. Ja, Coworking ist im Kontext von sozialer und technologischer Entwicklung, beginnend mit dem Ende der 90er Jahre bis heute, sowohl  eine neue Form der Arbeit, als auch eine neue Form und des Zusammenarbeitens. Und ja, Coworking hat eine Geschichte.

Als Bernie DeKoven in den Jahren 1999/2000 den Begriff “Coworking” zuerst nutzte lag sein Fokus bei der virtuellen Vernetzung  (Celebrating Virtual Connectivity). Ein “Fokus-Shift” läßt sich mit der Nutzung des Coworking Begriffs durch Brad Neuberg im Jahre 2005 beobachten. Hier ging es jetzt mehr um die Arbeit an einem gemeinsamen physischen Ort, einem sogenannten “Coworking Space”.

Seitdem ist Coworking international und besonders im deutschsprachigen Raum gewachsen und hat sich weiter vernetzt. Mit zur Zeit über 400 Coworking Spaces in den USA und Europa zusammen, sowie über 100 Meetup Coworking Gruppen weltweit ist eine beachtliche Bewegung entstanden.

Viele, viele Menschen haben einen Beitrag zu dieser Entwicklung geleistet. Von Bernie DeKoven und Brad Neuberg, über die ersten Coworking Spaces in den USA und Europa. Genauso wichtig waren die Vernetzungen und der Austausch der Spaces untereinander wie das Hallenprojekt in Deutschland, die “Coworking Europe” Konferenz oder die U.S. CoWorking Unconference, um nur einige zu nennen.

In Deutschland ist eine Veranstaltung wie die Coworking Week (Bericht), meiner Meinung nach, durch das erste  Treffen in Meiningen erst möglich geworden. Hier wurden die ersten Verbindungen geknüpft und eine Basis für weitere Treffen geschaffen.

Die Entwicklung geht weiter und ich hoffe, dass das nächste Treffen der Coworking Space Betreiber und Initiativen am 15. Mai 2011 in Hamburg (siehe auch CoWorking Calendar) auf der guten Basis der vorhergehenden Treffen in Meiningen, Berlin, Stuttgart, Köln, Leipzig und München aufbauen kann.

Coworking wird wahrscheinlich jeden Tag neu “erfunden” und doch steht diese “Erfindung” immer in einem aktuellen und historischen Kontext. Es ist die Geschichte der Coworker und der “Coworking-Aktivisten”.



Diesen Artikel bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Ø: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...




Nächster Artikel:
Vorheriger Artikel: