Yoga in den „Coworking-Tag“ integrieren: Ausprobieren am 2. Oktober 2015 am Chiemsee

Veröffentlicht am 29. September 2015 von Redaktion in Kategorie: CoWorking Basics, Konzeptionelles, Meinung, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice, Studien und Trends, Videos | Trackback URL | Zur Diskussion

Wir freuen uns immer wieder, wenn unsere Leser laut über Coworking nachdenken und dann auch konkret Angebote machen, um diese Ideen und Einsichten zu diskutieren und auszuprobieren. Ein solcher Leser ist Nico Krause, der bereits mit seinem Beitrag „Lesecafés“ einen tollen Impuls geliefert hat. Wir freuen uns über Eure Meinung und Erfahrungen zum Thema Yoga und Coworking.

 

Hier Nico´s Angebot:

„Coworking“ ist das Schlagwort, wenn es um die Veränderungen in der Arbeitswelt geht. Die vermehrte Digitalisierung bestimmter Berufsfelder bringt als Nebenwirkung mit sich, dass Arbeiten ortsunabhängiger erledigt werden können, denn „remotefähige“ Mitarbeiter sind nicht mehr auf feste Arbeitsorte angewiesen. Diese Entwicklung birgt viele Chancen in sich: Eine davon ist, dass die Arbeitsumgebung auf die verschiedensten Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten werden kann. Schon jetzt entstehen Coworking Spaces, die sich auf bestimmte Berufsfelder spezialisiert haben. In einem New Yorker Coworking Space tummeln sich beispielsweise hauptsächlich Autoren und Journalisten. Das Angebot des Spaces ist darauf abgestimmt.

Das Projekt CowoYoga wagt die Fusion aus Yoga und Coworking. Und dafür will die passende Umgebung geboten sein: derzeit ein Yogastudio. Im Gegensatz zum Business Yoga soll sich die uralte Lehre geistiger und körperlicher Übungen nicht auf ein Zusatzmodul für den Büroalltag beschränken, vielmehr soll die Arbeit in die Yogapraxis eingebettet werden können. Yoga ist ein Konzept, dass nicht nur auf die körperliche Fitness wirkt, sondern ebenso die Konzentration, die persönliche Energie und die Motivation steigert und damit den Alltag bereichern kann. Wo sich eine entspannt-inspirierte Arbeitsatmosphäre entfalten kann, entsteht natürlich auch hochwertige Arbeit, als mit völlig entnervten Kollegen und vorgesetzten.

Das Ziel von CowoYoga ist es, Yoga über die Matte hinaus ins Alltägliche zu integrieren, sodass nicht nur ein positives Körperempfinden den Alltag erleichtert und die Stimmung hebt, sondern auch ein Bewusstsein für unsere Handlungen, sozialen Interaktionen und unsere ethische Verantwortung entstehen kann.

Am Freitag, dem 2. Oktober 2015, verwandelt sich dazu ein Yogastudio am Chiemsee in einen Coworking Space – der eintägige Workshop ist eine Premiere und die Gästeliste geht bereits weit über Bayern hinaus. Nico Krause, der Gründer des ehemaligen Leipziger Coworking Space Le Space und Yoga Acharya, initiierte gemeinsam mit der Yogalehrerin Barbara Bauer aus Bernau am Chiemsee und dem Künstler Jason Kalidas aus Brighton/GB das Projekt. Noch ganz frisch also, aber auf langjähriger Erfahrung mit ortsunabhängiger Arbeit und eigener Yogapraxis basierend, soll hier der Versuch gewagt werden, die Vorzüge des Coworking mit denen des Yoga zu kombinieren.

Auf Anspannung folgt Entspannung – Hinarbeiten auf eine neue Pausenqualität. Pausen müssen nicht nur eine kurzzeitige Ablenkung von der Arbeit sein. Richtige Entspannung ist ein Schlüssel zu konzentrierter Arbeit. Ständige körperliche und geistige Anspannung, die oft nicht mehr als solche wahrgenommen wird, führt zu Disstress, Nervosität und im fortgeschrittenen Stadium zu einem Burnout. Durch das Üben von Yoga können wir nicht nur lernen, unsere Kräfte aufzuteilen, sondern auch, sie besser und konzentrierter zu nutzen und auf dieser Basis gute Arbeit leisten zu können, Positivität zu gewinnen und zu neuen Ideen inspiriert zu werden.

Beim ersten Yoga & Coworking-Workshop in Bernau am Chiemsee erwarten die Teilnehmer zwei Yogastunden, gemeinsames Arbeiten, ein vegetarisch-yogisches Buffet, Yogapausen statt Raucherpausen, klassisch-indische Musik mit Bansuri- und Tabla-Klängen von Jason Kalidas und ein Vortrag mit Diskussion am Abend zum Thema Yoga und ortsunabhängiges Arbeiten und was in Zukunft daraus entstehen kann. Es sind noch wenige Plätze verfügbar: www.coworking.yoga

 

Kurzer Nachtrag der Redaktion: Neben Nico sammeln übrigens auch andere Erfahrungen mit der gemeinsamen Integration von Entspannung und Arbeit. Das Projekt Hoffice zum Beispiel kombiniert gemeinsame 45-minütige Arbeitsphasen mit gemeinsamen 15-minütigen Entspannungsphasen.

Kennt Ihr weitere Projekte? Zum Ausprobieren und/oder Mitdiskutieren also einfach am 2. Oktober 2015 nach Bernau an den Chiemsee fahren.

 

 



Diesen Artikel bewerten:



Nächster Artikel:
Vorheriger Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben