Kategoriearchiv: Fundsachen

CoOrpheum Projekt Dresden verliert Coworking Space an Werbeagentur

Veröffentlicht am 7. Januar 2011 von Felix Schürholz in Kategorie: CoWorking Klatsch & Tratsch, Entrepreneurship, kleine Unternehmen, Fundsachen | 3 Kommentare

Kaum hatte das CoOrpheum geöffnet (wir berichteten), da mußte es auch schon wieder schließen. Wie dem Artikel des WochenKurier (Dresden) zu entnehmen ist, mußte das Projekt schon einen Tag nach Eröffnung folgendes erleben: „Einen Tag nach unserer öffentlichen Präsentation kam ein zahlungskräftiger Mietinteressent und machte unserem Vermieter ein besseres Angebot“. Das Dresdener Coworking Projekt gibt jedoch nicht auf: „Es wird weitergehen!“ Die CoWorking News halten Euch auf dem Laufenden.

„Impulse online“ features Combinat56 und ClubOffice

Veröffentlicht am 17. Dezember 2010 von Felix Schürholz in Kategorie: CoWorking Klatsch & Tratsch, Fundsachen, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice | Kommentieren »

Im heutigen Artikel des Unternehmer Magazins „Impulse online“ werden exemplarisch zwei deutsche Coworking Spaces vorgestellt: Das Münchner Combinat56 und das ClubOffice (Berlin, Frankfurt).  Wenn man die Artikel des letzten Jahreswechsels ( Taz.de vom 15.1.2010 (wir berichteten) oder Spiegel Online (18.11.2009) und Focus Online (12.11.2009) (wir berichteten)) mit diesem vergleicht, kann man feststellen, dass die Berichterstattung, insbesondere bezüglich der Preise für Coworking, differenzierter geworden ist. Ein Auszug: „Tagestickets kosten in Halle und Berlin zwischen 10 und 15 Euro netto, in München zwischen 20 und 30 Euro. Pro Monat gibt man in Halle und Berlin 120 bis 220 Euro aus, in München 280 bis 350 Euro.“ Ich begrüße diese Entwicklung, die zugleich eine große Herausforderung für jeden Coworking Space darstellt. Je preis-orientierter das „Produkt Coworking“ betrachtet wird, desto wichtiger ist es den praktischen, sozialen und inhaltlichen Mehrwert eines jeden Coworking Angebots zu verdeutlichen. Ein Weg dazu, der schon teilweise beschritten wird, ist die Darstellung der Projekte die in Coworking Spaces entstehen, ein Beispiel dazu Autonetzer.de aus Stuttgart, oder jetzt „Brave Flower“ aus München.

CoWorking-Starter Verzeichnis jetzt mit 26 Projekten

Veröffentlicht am 15. Dezember 2010 von Felix Schürholz in Kategorie: CoWorking-Starter, CoWorking-Verzeichnis, European CoWorking Directory, Fundsachen | 1 Kommentar »

Mit zwei neuen Coworking Projekten in Berlin und Göttingen wächst das CoWorking-Starter Verzeichnis jetzt auf 26 Projekte im deutschsprachigen Raum. Mit den aktuell ca. 150 Coworking Spaces im „European CoWorking Directory“ (davon 40 im deutschen CoWorking Verzeichnis) erscheint eine Prognose von über 200 eröffneten Coworking Spaces in Europa für 2011 mehr als wahrscheinlich. Dazu wünschen wir allen Beteiligten viel Erfolg!!!

Weihnachtsgeschenk: „Coworking-Gutschein“

Veröffentlicht am 11. Dezember 2010 von Felix Schürholz in Kategorie: CoWorking Klatsch & Tratsch, Fundsachen, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice, Studien und Trends | 2 Kommentare

Der oder dem Liebsten zu Weihnachten einen guten Start für die berufliche Selbständigkeit im neuen Jahr schenken! Beispielhaft für viele Coworking Spaces hat das  „betahaus|hamburg“ ein Coworking-Geschenkpaket frei nach dem Motto: „Erfolg verschenken“ geschnürt. Eine sehr gute Idee wie ich finde! Fragt einfach mal bei dem Coworking Space in Eurer Nähe  nach, welche „Weihnachtspakete“ es dort gibt. Merry XMAS!!!

Vision Coworking Spaces: Individuelles und sinnliches Arbeiten dank Lichtkonzept

Veröffentlicht am 7. Dezember 2010 von Felix Schürholz in Kategorie: Arbeitsplatz, Ausstattung, Bürogestaltung, CoWorking Kultur, Fundsachen, Studien und Trends | Kommentieren »

Was ich mir von meinem Arbeitsplatz in einem Coworking Space wünsche ist ein Design, dass es mir erlaubt den Raum und die unmittelbare Umgebung an meine persönlichen Bedürfnisse und Emotionen anpassen zu können. Wie können diese Emotionen besonders stark beeinflußt werden? Durch Inszenierung, durch Lichtführung!

Der Architekt und Designer Hadi Teherani bringt dies auf den Punkt, wenn er sagt: „Gerade dort, wo Menschen zusammenarbeiten, nicht nur, um Informationen auszutauschen, sondern um innovative Ideen zu entwickeln, muss Licht die Sinne ansprechen und Wohlbehagen auslösen. Nur eine atmosphärisch und ergonomisch stimmige, dem Tagesablauf und den Jahreszeiten folgende Lichtführung schafft die optimale Basis für Wahrnehmung, Kommunikation, Kooperation und Kreativität.“