Kategoriearchiv: Themenbeiträge

Lärmschutz, nicht nur für kleine Ohren

Veröffentlicht am 10. Juni 2009 von Alexander Greisle in Kategorie: Arbeitsplatz, Ausstattung, Bürogestaltung, Themenbeiträge | Kommentieren »

Einen sehr lesenswerten Leitfaden zur akustischen Gestaltung von Kindertagesstätten hat das Umweltministerium Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IBP veröffentlicht. Akustische Gestaltung in Kindertagesstätten? Ja, daraus kann man einige Anregungen für die Gestaltung akustisch attraktiver Büroumgebungen ziehen.

Gerade belebte Orte, Kindertagesstätten sind soche, CoWorking-Center allerdings auch, leiden oft unter schlechter Akustik. Das führt nicht nur zu Konzentrationsstörungen, es kann auch die Vertraulichkeit beeinträchtigen und, wenn man dem dauerhaft ausgesetzt ist, regelrecht krank machen. Es lohnt sich also, nicht nur im Sinne der Qualität von CoWorking-Locations, einen Blick auf die Akustik zu werfen.

Bericht zum CoWorking-Treffen des Netzwerk Gemeinsinn in München ist online

Veröffentlicht am 9. Juni 2009 von Alexander Greisle in Kategorie: CoWorking Basics, Konzeptionelles, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice, Themenbeiträge | 2 Kommentare

Am 25.05. trafen sich auf Initiative des Netzwerk Gemeinsinn in München über 20 an CoWorking interessierte Personen. Eine Erkenntnis: Es tut sich was in München, mehrere Gruppen denken über verschiedene CoWorking-Initiativen in München nach, mit ganz unterschiedlichem Fokus. Eine weitere Erkenntnis: Das Thema CoWorking ist ein sehr vielschichtiges.

Wolfgang Fänderl hat inzwischen seinen ausführlichen Bericht zum Treffen online gestellt. Danke, Wolfgang!

CoWorking – was und warum?

Veröffentlicht am 8. Juni 2009 von Florian Rustler in Kategorie: CoWorking Basics, Konzeptionelles, Studien und Trends, Themenbeiträge | 3 Kommentare

2373305363_1ecb7a69ff_bImmer wenn es um Definitionen geht, habe ich es gerne wissenschaftlich. Dann manche ich halt eine Recherche in wissenschaftlichen Datenbanken, um zu sehen, wie z.B. die Sozialforscher das CoWorking Phänomen beschreiben. Anzahl der Treffer: Null.

Anscheinend ist CoWorking noch zu neu, um bei Wissenschaftlern auf dem Schirm zu sein, oder die geplanten Veröffentlichungen dazu stecken noch in einer zweijährigen Peer-Review-Schleife.

Räumliche Unterstützung von Kreativität

Veröffentlicht am 5. Juni 2009 von Florian Rustler in Kategorie: Arbeitsplatz, Ausstattung, Bürogestaltung, CoWorking News intern, Themenbeiträge | 1 Kommentar »

Warum gibt es eigentlich das Konzept Co-Working? Warum tun sich Selbständige zusammen, um gemeinsam an einem öffentlichen Ort zu arbeiten, wo sie doch auch zuhause am Heimarbeitsplatz sitzen könnten?

Ein Grund ist sicher, weil Co-Working Plätze Interaktion und Kommunikation mit anderen ermöglicht und man als Selbständiger nicht immer nur allein am gleichen Ort sitzt. Aus den Gesprächen mit anderen ergeben sich neue Perspektiven und Möglichkeiten, es entsteht etwas Neues. Neues, das Nutzen bringt, das ist Kreativität. Diese ist nicht nur für Unternehmen absolut essentiell, sondern auch für den Freiberufler. Kreativität kann alleine statt finden, meist jedoch handelt es sich dabei um einen Prozess der sich zumindest teilweise zwischen mehreren Menschen abspielt.

Coworking: „Spekulation Zusammenarbeit“

Veröffentlicht am 4. Juni 2009 von Felix Schürholz in Kategorie: CoWorking Kultur, Meinung, Themenbeiträge | Kommentieren »

Spekulation ist nicht erst seit der Finanzkrise eine Tätigkeit, die wir in der Regel mit Vorsicht betrachten. Eine Geschäftstätigkeit zur Erzielung von Gewinnen aus Preis- und Kursschwankungen ist nicht gerade das, was man gemeinhin als wertschöpfend oder nachhaltig bezeichnet. Uninteressant ist Spekulation für uns deswegen noch lange nicht. Vielen unserer unternehmerischen Aktivitäten liegt ja gerade ein gewisser spekulativer, also gewinnbringender, Impuls zugrunde. Wir wissen nie, ob unser Einsatz zu einem Gewinn führen wird. Zuviele Unbekannte, zuviel Unsicherheit bzgl. des Verhaltens der Marktteilnehmer umgeben viele unserer unternehmerischen Entscheidungen. Neben detaillierter und ausdauernder Arbeit brauchen wir deshalb oft auch eine Menge GLÜCK um Erfolg zu haben.