Kategoriearchiv: CoWorking Basics, Konzeptionelles

CoWorking Dornbirn erklärt

Veröffentlicht am 4. August 2009 von Alexander Greisle in Kategorie: CoWorking Basics, Konzeptionelles, Fundsachen, Videos | 2 Kommentare

CoWorking in 2:22 Minuten, mit österreichischem Charme:

CoWorking Orte – Gewinner oder Verlierer in der Krise?

Veröffentlicht am 30. Juli 2009 von Florian Rustler in Kategorie: CoWorking Basics, Konzeptionelles, Entrepreneurship, kleine Unternehmen, Feuilleton, Fun, Satire, Meinung | 3 Kommentare

Vor zwei Tagen habe ich mich mit einem Bekannten über die Pläne von Alexander Greisle, Felix Schürholz und mir unterhalten, einen CoWorking Ort in München zu schaffen.
Das Konzept klinge sehr interessant und mein Gegenüber, der ebenfalls Freiberufler ist, würde dieses auch nutzen, da es für ihn unbefriedigend ist, die meiste Zeit alleine zu Hause zu arbeiten. Ob wir denn auch gut überlegt hätten, wie wir unsere Einnahmen sicherstellen, falls wieder einmal eine Krise wie die jetzige kommt oder die bestehende Flaute weiter anhält?

Betriebswirtschaftliche Gedanken rund um profitable CoWorking Orte

Veröffentlicht am 29. Juli 2009 von Alexander Greisle in Kategorie: CoWorking Basics, Konzeptionelles, Meinung, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice, Themenbeiträge | 2 Kommentare

Natürlich hat man als Münchner sehr schnell die Mietpreise im Fokus der Betrachtungen, wenn es um die Kosten eines CoWorking Ortes geht. Und tatsächlich: jedes Mal wenn ich mit Initiatoren aus anderen Städten darüber rede, bekomme ich Neidanfälle.

Dabei sind die Mietkosten zwar ein dicker Batzen, aber bei Weitem nicht alles. Um nur einige Kostenblöcke zu nennen:

  • Miete und Mietnebenkosten
  • Miete für Zusatzflächen wie Parkplätze oder Lager-/Archivräume
  • Instandhaltung, die nicht vom Vermieter übernommen wird

Smart Work Center kontra Coworking Center – Effizienz trifft auf Kreativität

Veröffentlicht am 24. Juli 2009 von Felix Schürholz in Kategorie: CoWorking Basics, Konzeptionelles, Entrepreneurship, kleine Unternehmen, Fundsachen, Gesellschaftliches, New Work, New Life, Meinung, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice, Videos | 3 Kommentare

Als ich vom Konzept eines Smart Work Centers hörte war ich begeistert. Gemeinsames Arbeiten am Wohnort, Kinderbetreuung, kurze Wege etc. , alles Aspekte, die ich auch von einem Coworking Center erwarten würde. Ein Film auf YouTube verstärkte mein Interesse. Doch wie sieht der Smart Work Center in der Praxis aus? Nach etwas erschwerter Suche im Netz, endlich die Webseite des ersten SWCs in Amsterdam. Doch damit auch Ernüchterung. Wie können solche Gebäude entstehen, in denen Menschen arbeiten und leben sollen? Ich glaube nicht, dass diese Architektur Kreativität  fördert. Ich halte es für unwahrscheinlich, dass man an diesem Ort Projekte entwickelt, die das „richtige“ Augenmaß besitzen für individuelle, menschliche Bedürfnisse. Effizienz steht mir hier zu sehr im Vordergrund.

Umfrage: Ein flexibler Arbeitsort für Selbständige in München – wie sieht er aus und was kostet es?

Veröffentlicht am 20. Juli 2009 von Florian Rustler in Kategorie: CoWorking Basics, Konzeptionelles, Studien und Trends | Kommentieren »

Einen solchen flexiblen Arbeitsort für Selbständige in München wollen wir (Alexander Greisle, Florian Rustler und Felix Schürholz erschaffen. Wir sprechen von einem CoWorking Ort.
Am „Wie sieht er aus?“ arbeiten wir intensiv, wie auch an Fragen des Betriebs und der Finanzierung. Damit ein solcher Ort viele Nutzer anzieht, muss er nicht nur inhaltlich und konzeptionell attraktiv sein, sondern auch preislich.

Hierzu brauchen wir Input von potenziellen Nutzern in München zum Nutzungsverhalten und zu Preisen.