Zufällige Artikel aus den CoWorking News:

Aktuelle Kommentare unserer Leser:

Steckbrief: raumstation, Berlin

Veröffentlicht am 27. Januar 2010 von Redaktion in Kategorie: CoWorking-Verzeichnis, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice | Kommentieren »

Berlin wird seinen Ruf als Bundeshauptstadt des CoWorking gerecht. Mit der raumstation öffnet wieder ein neuer, interessanter Anbieter seine Tore unter anderem für alle CoWorker, die mit flexibler Schreibtischnutzung nichts anfangen können:

Bitte beschreibt euch kurz. Wie kam es zu der raumstation, was sind eure Grundüberlegungen?

Ausgangspunkt: Ein historisches Fabrikgebäude, ein großer, sonniger Hinterhof.  Helle Loftetagen. Als planende Architekten hatten wir die die Idee, in der Nähe zum Berliner Hauptbahnhof und der jungen Galerienmeile rund um die Heidestr.-/Lehrterstr., ein lebendiges Bürohaus mit professionellen Strukturen zu realisieren.

Regus bietet flexible Arbeitsplätze

Veröffentlicht am 26. Januar 2010 von Alexander Greisle in Kategorie: Fundsachen, Gesellschaftliches, New Work, New Life, Meinung | 4 Kommentare

Regus, der Marktführer bei Business Centern, positioniert einen Teil des Angebots verstärkt als “Business Lounge für mobilere Mitarbeiter”. Los geht es in München, in der Maximilianstraße.

Mit einem ansprechenden Design im Stil eines Boutique-Hotels bietet die neue Lounge Geschäftsreisenden künftig allen erdenklichen Komfort, um sich in angenehmer Atmosphäre mit Kunden zu treffen oder in Ruhe zu arbeiten. Das Konzept, bei dem die Business Lounges in den Regus Centern in Zukunft wesentlich mehr Gewicht erhalten, spiegelt den Trend zu einer immer mobileren Arbeitswelt wider, dem Regus auch mit seinem weltweit erfolgreichen Businessworld-Programm Rechnung trägt. Mitglieder haben weltweit kostenlos Zugang zu allen Business Lounges von Regus.

Coworking Notizen aus Sachsen

Veröffentlicht am 25. Januar 2010 von Ralf Lippold in Kategorie: CoWorking Klatsch & Tratsch, CoWorking Kultur, Fundsachen, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice, Studien und Trends | Kommentieren »

Ein ganz anderes CoWorking Projekt wurde in Leipzig vergangene Woche angekündigt: Design Quartier Leipzig. Ziel ist es, die kreativen Potentiale der Stadt zu bündeln und somit eine stärker sichtbare Präsenz von Designbüros und artverwandten Branchen zu ermöglichen. Hierdurch ergäbe sich möglicherweise eine Art CoWorking Status zwischen den einzelnen Unternehmen.

Ähnliche Aktivitäten sind ebenfalls bei Designserver Sachsen zu vermelden. Eine Vernetzung zwischen virtuellen und realen Aktivitäten ist am entstehen. Jens Krzywinski, Technisches Design TU Dresden, wies auf der Podiumsdiskussion letzte Woche darauf hin, dass verstärkte “CoWorking und CoCreation Aktivitäten” in Sachsen (und darüber hinaus) die Entwicklung positiv stärken werden.

Nutzergemeinschaft schafft sichere Planung für Coworking Center Betreiber

Veröffentlicht am 22. Januar 2010 von Felix Schürholz in Kategorie: CoWorking Basics, Konzeptionelles, CoWorking Klatsch & Tratsch, CoWorking Kultur, Gesellschaftliches, New Work, New Life, Meinung, Praxisberichte, Beispiele, Best-Practice, Studien und Trends | 3 Kommentare

Der erste Coworking Business Lunch in München entwickelte am 20. Januar 2010 die Idee, mit einer Nutzergemeinschaft das Angebot von Coworking Spaces – flexible Arbeitsplätze für freiberuflich Tätige und Selbstständige in konstruktiver Atmosphäre – voranzutreiben. In vielen deutschen Städten stehen Coworking Initiativen und potenzielle Coworking Center Betreiber in den Startlöchern, um ihren neuen Coworking Space zu eröffnen.

Hohe Flexibilität im Berufsalltag

Licht ins Dunkel

Veröffentlicht am 20. Januar 2010 von Alexander Greisle in Kategorie: Arbeitsplatz, Ausstattung, Bürogestaltung, Feuilleton, Fun, Satire, Fundsachen, Themenbeiträge | 1 Kommentar »

Es werde Licht.

Nachgewiesenermaßen beugt Tageslicht Ermüdungen vor und steigert die Produktivität. Tageslicht im Vergleich zu künstlichem Licht unterstützt unseren Biorhythmus: Das morgendliche kaltweisse Licht sorgt für einen aktiverenden Cortisol-Ausstoß, das abendliche warmweisses Licht durch die Ausschüttung von Melatonin hingegen für Entspannung nach einem Arbeitstag (eine gut gemachte, sehr interessante Einführung in die Aspekte des dynamischen Lichts bietet Philips). Ein anderer Aspekt ist die Helligkeit des Lichts: je intensiver die Lichtdusche, je aktivierender.